USA: Konsumlaune kollabiert

Nachfolgend mein jüngster ECONCHART, der die hässliche Zahl illustriert, die heute den Börsianern komplett die Laune verdarb. Der University of Michigan Consumer Sentiment Indexbrach im Juni scharf von 76 auf 66,5 ein.

Das wirft uns bis zum August 2009 zurück, da ist einiges an „Green Shoots“ wieder eliminiert worden. Die Wall Street will es ja nicht wahrhaben, aber die US-Konsumenten sind alles andere als in Kauflaune. Sie sparen wieder mehr, fürchten um den Verlust ihrer Arbeitsplätze, sehen die öffentlichen Finanzen und ihre Häuserpreise im Niedergang und jetzt auch wieder die Börsenkurse auf Talfahrt.

In diesem Zusammenhang empfehle ich den heutigen Blogeintrag auf „Rick´s Pick“ – „A Hard Look at Ponzi USA“, in dem das jüngste Börsengeschehen – insbesondere die seit vergangener Woche für einige Tage gestiegenen Kurse – als das entlarvt wird, was es ist: Ein riesiger Schwindel !

Hier ein kleiner Textauszug:

Reading the comments in the forum yesterday, I was struck by the nonsense of a comment stating that there was no fraud. Seriously? The real estate boom was not fraudulent, when it is documented that there were fraudulent loans creating fraudulent buyers offering fraudulent prices? Doesn’t that indicate fraudulent price discovery? Isn’t the real estate collapse documenting this? (More than 7 million homes in some state of ‘off-the-market-yet-for-sale’ price discovery?)  The credit-crisis duct-tape repair job is not fraudulent when you take from taxpayers, to ‘kinda make whole,’ the same buyers who created the aforementioned fraud?

View more presentations from Gapa News.

Schreibe einen Kommentar