Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w00a97c4/04_bloggerforum-wirtschaft/wp-content/plugins/facebook-import-comments/classes/FacebookCommentImporter.php on line 185

Willkommen zum Login-Bereich von Bloggerforum-Wirtschaft

Gründungsherausgeber: Dirk Elsner, Markus Gärtner, Detlef Korus

Werden Sie jetzt Mitglied in der

XING Gruppe PR 2.0 - HYBRID MARKETING


Bloggerforum-Wirtschaft is powered by KORUS CONSULT | PR 2.0 - HYBRID MARKETING

Member Login

Lost your password?

Deutscher? Weltweit Steuern nach Deutschland zahlen, sonst Pass abgeben, fordert CDU

4. Februar 2010
By

Bei der allgemeinen politisch geschürten Hysterie, die praktischerweise vom eigenen milliardenschweren Versagen bei der Landesbankenkontrolle und bei der Zwangsverstaatlichung und Zwangsrettung von Pleitebanken ablenkt, überholt die CDU inzwischen mit Blick auf die Wahl in Nordrhein-Westfalen selbst die PDS von links. Kurt Lauk, Präsident ausgerechnet des CDU-Wirtschaftsrates, forderte heute bei busch@n-tv (Thema: “”Steuerfahnder Staat: Schäuble als Hehler?”) eine uneingeschränkte Steuerpflicht aller deutschen Staatsangehörigen. Damit aber nicht genug: Lauk will allen den Pass wegnehmen, die als Deutsche ins Ausland ziehen und dort ihre Steuern entrichten. Die von der Verfassung gebotene Freizügigkeit interessiert damit ausgerechnet einen Politiker nicht mehr, der eigentlich qua Funktion sich dafür einsetzen müsste, daß es der Wirtschaft und den Leistungsträgern (auch Arbeitnehmern) besser gehen kann. Zitat Lauk:

{{BArch-description |comment= |biased= |headli...

Image via Wikipedia

“Nach der Liechtenstein-Affäre haben wir in diesem Staat versäumt klar zu definieren, wer in diesem Staat steuerpflichtig ist. Mein Vorschlag ist, jeden, der einen deutschen Pass hat, mit seinem gesamten Vermögen weltweit in Deutschland zu besteuern. Jeder, der einen deutschen Pass hat, muss deutscher Steuerzahler sein. Es kann nicht sein, dass ich die Privilegien des deutschen Passes in der Welt nutze, mich aber der Steuerpflicht entziehe. Wer das nicht will, kann gerne seinen deutschen Pass abgeben und sich einen neuen suchen.”

Der Duktus erinnert schwer an Originalton DDR. Denn auch dort hetzte die SED-Propaganda gegen jeden, der das Land verlassen wollte. Dass sich eine solche Linie auch nicht mit EU-Recht vereinbaren lässt, scheint den CDU-Politbonzen Lauk völlig kalt zu lassen. n-tv meldet weiter: Lauk revidiert seine bisherige Position teilweise und heißt den Kauf der „Steuersünder-CD“ „unter machtpolitischen Gesichtpunkten“ auf die Schweiz Druck auszuüben und „den Steuersumpf“ dort „auszutrocken“ für richtig. Wörtlich:  „Ich halte es unter machtpolitischen Gesichtpunkten für ausdrücklich richtig, die Schweiz unter Druck zu setzen. Die Schweiz hat sich durch ihre Gesetzgebung einen Steuersumpf ins Land gezogen, mit dem und an dem sie viel Geld verdient. Dieser Sumpf muss ausgetrocknet werden. Wir müssen das Geschäftsmodell Schweiz trocken legen.“

Konsequenterweise stellt Christsozialist Lauk, dem im Dezember 2009 merkwürdigerweise eine teuere Uhrensammlung gestohlen wurde*, natürlich auch sofort den Fortbestand des Bankgeheimnises der Schweiz in Frage:  „In einer globalen Welt ist das Bankgeheimnis nahezu hinfällig geworden. Wir haben weltweit ein massives Problem mit der Geldwäsche, die Drogen und Terrorismus finanziert. Da kann es kein Versteckspiel mehr geben. Wenn man aber aufgrund der Terrorismusgefahr die Bankkonten öffnen muss, kann man nicht irgendwelche Bürger davon ausnehmen. Da muss die Schweiz kooperieren.  Scheinheiligerweise schränkt der Mann dann ein:

„Der Kauf von Daten durch den Staat darf nicht zu einem Geschäftmodell für junge Unternehmer werden, die staatlich gefördert werden möchten.“

Um es klipp und klar zu sagen: Niemand kann wollen, daß durch Geldwäsche Drogen und Terrorismus finanziert werden. Fragt sich allerdings, warum die Energie deutscher Politiker sich primär und zuallererst gegen das eigene Volk als Ganzes richten muss, das wegen der Steuerhinterziehung einiger Begüterter flugs komplett unter Generalverdacht gestellt wird. Fehlt eigentlich nur noch die offizielle Kriegserklärung an die Schweiz, ach so: und an alle anderen Steuerparadiese weltweit. Steinbrücks Kavallerie – seit 5.30 Uhr wird zurückgeritten, und Rittmeisterchen Lauk darf sich um den Posten des Stallknechts bewerben. Seufz.

______________

*
Der 63-jährige Europa-Abgeordnete und Vorsitzende des CDU-Wirtschaftsrates Professor Kurt Lauk aus Stuttgart wurde im Dezember 2009 Opfer eines Einbruchs. Unbekannte Täter drangen im November 2009 in die hochgesicherte Villa des Politikers im Stuttgarter Nobelviertel Kräherwald ein. Die Alarmanlage war nicht scharf geschaltet, da das Ehepaar Lauk nur kurz unterwegs war, vermeldet das Magazin Trusted Watch.

Erbeutet haben die Täter bei dem Steuersünderjäger Lauk eine wertvolle Uhrensammlung mit “unersetzbaren Erinnerungstücken”. Bleibt zu hoffen, dass der gute Mann wenigstens eine Versicherung für seine teueren Uhren abgeschlossen hat – und das für den Ankauf der teueren Uhren verwendete Kapital (das er vermutlich vom Steuerzahler kassiert hat) vorher ordnungsgemäß versteuert hat.

Reblog this post [with Zemanta]

Tags: , , , , , , , , , , , ,

One Response to “ Deutscher? Weltweit Steuern nach Deutschland zahlen, sonst Pass abgeben, fordert CDU ”

  1. nigecus on 5. Februar 2010 at 22:38

    Hat der Herr Lauk schonmal etwas von Doppelbesteuerungsabkommen gehört? Ist irgendwie ein Armutszeugnis, wenn ein Politiker sowas offensichtlich nicht weiß.

    Naja ein Blick auf Herr Lauk’s CV verrät schon was dieser Frühstücksdirektor gut kann: Quatschen und “Beraten”…

    http://www.ebs.edu/fileadmin/redakteur/faculty/CV/CV_Lauk_Kurt.pdf

    Mal ganz ehrlich, wenn man sich anbiedert in Aufsichtsräten rumzuturnen, sich einen (Honorar-)Professor-Titel verpassen lässt (oder erschleiche), sich als “Senior Advisor” aufbläst, am Ende allenfalls eine Türöffnerfunktion hat (Salesabteilung für legale Bestechung), dann man sich doch nicht auf so ein Stammniveau runterlassen.

    Boaa, der Mann ist auch noch Boss vom Wirtschaftszirkel der CDU! Kein Wunder, dass der CDU alle weglaufen…

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Kategorien



Wirtschaft


Get Adobe Flash player