Designed by Apple – Assembled in China

5. Oktober 2010
By
Geknallter Akku Apple MacBook Pro 17 Zoll A1189

Laptop-Akku Apple MacBook Pro 17 Zoll - überladen?

Normalerweise liebe ich mein Apple MacBook Pro, 17-Zoll. Laptop mit Leistung, selbst Videoschnitt mit Final Cut Pro lässt sich damit ordentlich erledigen. Einen Sturz hat das Laptop gleich am ersten Tag überlebt, beim Check-In am Flughafen, weil ich den Rechner nicht richtig in der Tasche fixiert hatte, rutschte das Ding zu Boden – bis auf eine Mini-Delle auf der Rückseite des Bildschirms am Aluminiumgehäuse blieb kein Schaden zurück – und jeden Tag schafft mein Arbeitspferdchen seit mehr als zwei Jahren echte Leistung. Dass der Akku in China gefertigt ist, naja, geschenkt, hat mich eigentlich nie sonderlich interessiert. Bis zum vergangenen Sonntag. Da ist mein Akku “explodiert”. Genauer gesagt: Als ich den Rechner am Morgen vom Esstisch räumen wollte, um ihn auf dem Wohnzimmertisch abzulegen, kam er mir irgendwie “verbeult” vor. Rechner nochmal hochgehoben, nachgesehen, ob irgendetwas auf dem Tisch drunter lag, was ich übersehen haben könnte. Fehlanzeige. Rechner umgedreht – o mein Gott: was zum Himmel ist los mit dem Akku?

Um es kurz zu machen. Das Ding hing über Nacht am Netz. Ist das problematisch? In den vergangenen zwei Jahren war es das nie. Jetzt aber doch: Der Akku überladen? Gesprengt? Geplatzt? Das muss man sich mal vorstellen: Das kleine Kraftwerk hat das verklebte Alugehäuse aufgebrochen, inklusive einer äußerst stabil wirkenden Metallverankerung, die ich wohl nur unter äußerster Gewaltanwendung hätte aufbiegen können. Hm. Was für ein Mist! Also googelt man nach APPLE, Akku A 1189, 17-Zoll MacBook Pro, stößt auf allerlei merkwürdige billigergünstigersonswieHändler, die geklonte Nachbauten aus China anbieten, mit merkwürdigen Fotografien, bei denen der neue Ersatzakku natürlich verkehrt herum fotografiert ist, damit keiner so richtig lesen kann, daß darauf gedruckt steht: “Ersetzt APPLE-Akku …” Das Original kostet bei CanCom über 130,00 Euronen – und als Noname-Ersatz um die 70. Ok, fragt sich natürlich nur: Wenn der “Original-Akku” bei APPLE über 130 kostet, aber “assembled in China” ist – und Dir um die Ohren fliegt, was spricht dann eigentlich noch gegen eine Kopie aus China, die beinahe um die Hälfte billiger ist – und auch das potentielle Risiko birgt, einem um die Ohren zu fliegen?

Ach, APPLE, ich würd’s ja so gern wissen, bevor ich Euch nochmal Geld in den Design-Rachen schiebe: Was bitte ist Euer Argument, um den sovielmehr-Preis zu rechtfertigen, wenn die Qualität dann doch nix taugt? Und kommt jetzt bloß nicht mit dem Spruch: Mit dem APPLE CARE Protection Plan hätten wir das Ding sofort ersetzen können. Das kann ich auch selbst. Seufz.

Enhanced by Zemanta

Tags: , , , , , , , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Kategorien



Wirtschaft


Get Adobe Flash player